Freitag, 24. März 2017

Leben | Vom Superbrain einer Mama oder #arschcoolesuperfrauen


Neulich, vorm Kindergarten. Eine befreundete Mutter erzählte mir, dass sie am Vortag mit ihrem Mann (der sich extra Urlaub genommen hatte) beim Entwicklungsgespräch im Kindergarten war - nur um gesagt zu bekommen, dass das Gespräch erst in der nächsten Woche stattfindet.
"Mein Gehirn ist einfach nur noch Matsch, seit ich Kinder habe", klagte sie. Und die anderen Mütter stimmten mit ein und erzählten, was sie alles vergessen, verschusseln, verlieren seit sie Kinder bekommen haben. Ja, und ich, ich hatte natürlich auch die eine oder andere Geschichte parat, wie vergesslich ich doch geworden bin.


Zu Hause aber begann ich zu überlegen. Es stimmt doch gar nicht, was wir Mütter alle beklagen. Wir sind nicht vergesslicher geworden, unsere Gehirne weniger leistungsfähig. Im Gegenteil! 
Schließlich haben wir jetzt einen - oder zwei, oder drei,... - kleine Menschen, für die wir mitdenken müssen. Als ich noch keine Kinder hatte, hatte ich lediglich meine Termine im Kopf. Jobtermine, Arzttermine, Verabredungen mit Freunden, Geburtstage... . Und ja, auch da habe ich schon den einen oder anderen Geburtstag verschusselt.

Heute sieht die Sache schon ein wenig anders aus.Neben meinen Arztterminen weiß ich, wann ich  mit der Tochter zum Augenarzt muss, mit dem Sohn zur U7, mit der Tochter zum Kinderturnen. Ich merke mir, wann und mit wem der Sohn nach dem Kindergarten zum Spielen verabredet ist, wer wann Geburtstag hat, wann feiert und welches Geschenk noch besorgt werden muss. Ich habe im Kopf, dass der Sohn dringend neue Schuhe braucht, dass ich einen Termin beim Zahnarzt ausmachen muss und die Tochter in den nächsten zwei Wochen zum Friseur sollte. Rechnung XYZ überweise ich mal so nebenbei und die Termine der Müllabholung manage ich auch noch. Dazwischen plane ich den nächsten Familienurlaub, telefoniere mit der besten Freundin, die ich eigentlich schon längst mal wieder treffen wollte und schreibe die Einkaufsliste.



Ungewollt und ganz automatisch merke ich mir auch noch die Arzttermine meines Mannes, wann er wo und wie lange auf Dienstreise ist, erinnere ihn an seinen Friseurtermin und seine Fußballspiele. Moment!?! Habe ich gerade geschrieben, ich erinnere meinen Mann an seine Fußballspiele??? Okaaaay, in Zukunft weiß ich, wo ich noch Gehirnkapazität einsparen kann...

Aber zurück zum Thema. Ganz schön viele Termine und Daten, mit denen ich in meinem Kopf jongliere und das Meiste sogar auf die Reihe bekomme. Da sei es mir doch verziehen, wenn ich anstatt der Strumpfhose für den Sohn, neue Unterhemden für die Tochter kaufe oder nicht wie geplant beim Zahnarzt sondern beim Hautarzt auf der Matte stehe.

Und wem das alles jetzt reichlich banal vorkommt: Tja, es stimmt vielleicht, dass Kindergeburtstage und Spieldates uns Erwachsenen banal vorkommen, nicht aber unseren Kindern.
Wie heißt der schöne Spruch noch mal: Unser Alltag ist ihre Kindheit.
Genauso sieht's aus!

Deswegen sollten wir, anstatt uns zu beklagen, uns viel häufiger selbst auf die Schulter klopfen und und uns sagen: Was sind wir doch für arschcoole Superfrauen!

Und ihr könnt euch sicher sein: In den Augen eurer Kinder seid ihr das sowieso, auch wenn sie es vielleicht anders ausdrücken würden.


Macht's gut,

Kerstin M.


Weitere Posts aus unserer Reihe Mama-Talk: 
  • Wie ich meinen Namen verlor oder das neue Wir-Gefühl <klick>
  • Von Daheim-Bournout und Baby-Purbertät <klick> 
  • DIY-Matschküche <klick>
  • DIY-Kinderküche aus altem Nachtschränkchen <klick>



Wir sind dabei: Blogparade #arschcoolesuperfrauen von StadtLandMama 



Montag, 20. März 2017

Selbermachen | Mach' was draus: Sonntagsfrühstück


Hallo ihr Lieben,
heute das erste mal Mach' was draus von mir (Viki).
Das Motto von dir liebe Kerstin M. ist ja Sonntagsfrühstück.
Ich frühstücke nur an den Wochenenden wirklich gern. Unter der Woche gibt's meist ein schnelles Müsli und fertig.


Sonntagsfühstück Rezepte Selbermachen Wohnen


Aber am Wochenende darf es gern auch mal mehr sein. Wobei wir morgens beim Frühstück eher von der Süßen Sorte sind :-)
Herzhaft gibt es eher beim Abendessen. 

Freitag, 17. März 2017

Wohnen | Friday Flowerday#62

Ich (Kerstin B.) bin auf der Suche nach der "perfekten" Tischdeko für die Kommunion des Sohnes meiner Freundin. 
Es sollte schlicht, außergewöhnlich und im Landhausstil sein, da bin ich auf die Idee gestoßen, Blumenzwiebeln in Moosbälle zu stecken.


DIY Tulpenzwiebel Moos Frühling


Also etwas Moos und Blumenzwiebeln besorgen und drauf los probieren! Was soll ich sagen, ich finde die Tischdeko genial.

Dienstag, 14. März 2017

Rezept | Süßkartoffel-Toast


Heute gibt es mal wieder ein Rezept von mir. Vor kurzem habe ich auf dem Instagram-Account von Pfeffersack und Söhne <klick> ein Rezept für Süßkartoffel-Toasts entdeckt und direkt ausprobiert.

Sooooo lecker!

Rezept Süßkartoffel-Toast mit Avocado und Tomate

Mittwoch, 8. März 2017

Hunsrücker Gesichter und Geschichten: Ulrike Platten-Wirtz, (Krimi-)Autorin und freie Journalistin

Nach einer längeren Pause wird es Zeit, euch wieder jemanden aus unserer Reihe "Hunsrücker Gesichter und Geschichten" (ehemals Kreative Hunsrücker) vorzustellen. 
Heute haben wir Ulrike Platten-Wirtz zu Gast, die beruflich mit Mord und Totschlag im Hunsrück zu tun hat. Klingt spannend? Ist es auch...

Ulrike  ist freie Journalistin und Autorin. Nach zwei Kinderbüchern hat sie nun ihren ersten Kriminalroman veröffentlicht, der - natürlich - im Hunsrück spielt.

Mit ihrem Mann lebt Ulrike in einem kleinen Ort im Hunsrück. Sie ist eine leidenschaftliche Leserin und neben dem Schreiben zählt auch das Wandern zu ihren Hobbies.

Porträtfoto Ulrike Platten-Wirtz
Foto: Karin Scheuer

Bevor ihr ein wenig mehr über Ulrike Platten-Wirtz und ihren Alltag als Journalistin und Schriftstellerin erfahrt, stellen wir euch erst einmal ihr neues Buch, den Hunsrück-Krimi 
"Überm Abgrund" vor.


Sonntag, 5. März 2017

Leben | 5 am 5.: Unsere Monatslieblinge im März

Und schon ist es März und der Frühling kann für uns gar nicht schnell genug kommen! Wobei wir auch schon bei unserem diesmonatigen Motto wären: 

1. Hallo Frühling


Vogelgezwitscher, grüne Wiesen, sprießende Blumen und Bäume, es ist wieder länger hell und es duftet nach Frühling... kein Wunder also, dass wir eine solche Vorfreude haben.
Aber wir haben uns auch einiges vorgenommen und ein wenig Deko für euch haben wir auch mitgebracht:


Dienstag, 28. Februar 2017

Wohnen | Unser neues altes Schlafzimmer mit hübscher Wanddeko

Puh, es gibt ja so Räume die stehen auf meiner Deko-Liste ganz weit hinten, obwohl sie es eigentlich besser verdient haben. Und genauso ein Raum war unser Schlafzimmer. Es war zwar fertig (also alle Fußleisten dran und so), aber irgendwie fehlte der letzte Schliff. Und dass obwohl wir schon seit drei Jahren darin schlafen. 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...