Sonntag, 4. Februar 2018

Leben | Das war er - mein Januar

Inspiriert von Jutta von 7 vor 7 habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen, jeden Monat einen kleinen Monatsrückblick hier auf dem Blog zu machen.

Der Januar war unglaublich voll. Voll mit Arbeit und Arztterminen, aber auch voll mit Geburtstagsfeiern und schönen Momenten. Stressig, aber auch sehr entspannend.
Wir haben zu Hause Zimmer getauscht und Möbel gerückt. Gäste- und Arbeitszimmer wurden zu Kinderzimmern, das Party- und Spielzimmer zum Arbeits- und Bastelzimmer. Puhhh, ganz schön viel Möbelgeschiebe und Kram hin - und herräumen. Komplett fertig sind wir zwar noch nicht, aber der Großteil ist geschafft. Und das Beste: alle sind glücklich mit ihren neuen Zimmern.
Zwischen das ganze Möbelgeschiebe haben wir dann auch noch einen Skiurlaub  gepackt...







Gesehen: Der Lack ist ab (sehr, sehr, sehr zu empfehlen), Vikings, Ferdinand (das erste Mal Kino mit unseren zwei Großen)

Gehört: "Better" von Regina Spektor (vor allem die Pianoversion), "Lola Montez" von Volbeat.
Hätte man mich gelassen, hätte ich diese beiden Lieder abwechselnd in Endlossschleife auf der Autofahrt in den Urlaub gehört. Unverständlicherweise hat der Rest der Familie irgendwann rebelliert...


Gelesen: "Eine Geschichte der Welt in 10,5 Kapiteln" von Julian Barnes und "Leere Herzen" von Juli Zeh (absolute Leseempfehlung)

Geklickt: Hauptstadtküche (der neue Food-Blog von Doreen (Dekoreen Berlin) und ihrer Tochter Emmely)

Gegessen: Mit unserem neu gegründeten Frauen-Stammtisch waren wir beim Inder; zu Hause gab es zum ersten Mal Kicherbsen-Salat (sehr lecker, wenn ich es schaffe, verblogge ich das Rezept noch diesen Monat)

Getrunken: endlich wieder Gin Tonic – yeah!

Geärgert: hmmmm...nur über Kleinigkeiten, zumindest fällt mir sonst nix ein

Gefreut: über die Elternzeit meines Mannes, dass wir ganz viel Zeit zu fünft verbracht haben und über den Skiurlaub mit der "Großfamilie"

Gelacht: über den Kommentar unserer Tochter zu meinem "neuen" alten Mantel:

„Mama, du siehst wunder-wunderschön aus. Und das Tolle ist, wenn du den Mantel anhast, sieht man gar nicht, dass du dicker bist als Godi!“ 


(Entdecke ich da etwa - was das Komplimentemachen angeht - Ähnlichkeiten mit meinem Mann...???)

Gedacht: Die Zeit rast – wir haben ein Vorschulkind

Getan: renoviert, entrümpelt, Möbel gerückt. Geburtstage gefeiert. Und endlich wieder Ski gefahren. Ach ja, Bowlen war ich auch (übrigens zum ersten Mal in meinem Leben!)

Geplant: Mehr Bewegung, mehr Sport - unbedingt

Gekauft: Möbel fürs Kinder- und Arbeitszimmer


Alles in allem ein sehr schöner Start ins neue Jahr. Der Februar darf aber trotzdem gerne etwas ruhiger werden.



Macht's gut,

Kerstin M.

Kommentare:

  1. sehr schön und vielfaltig war Dein Januar liebe Kerstin:)
    ich wünsche Dir einen schönen Februar.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  2. Du warst noch nie zum Bowling? Und, hattest du danach Muskelkater?
    Ein toller kurzer Rückblick und dabei amüsant geschrieben -deine Tochter ist doch süß :-)
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Naddel,
      wider Erwarten hätte ich keinen Muskelkater. Der nächste Bowling-Abend kann kommen. :-)
      LG, Kerstin M.

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...